Fahrzeuge & Ausrüstung

Als kleines Unternehmen mit nur einem Fahrzeug begann im April 1999 die Geschichte der mfs Krankentransport GmbH. Seit dieser Zeit wurden etwa 100.000 Patienten befördert. Heute verfügen wir über eine Flotte von rund 25 Fahrzeugen, darunter Spezialfahrzeuge wie der Ambulanzbus und unser Einsatzmotorrad.

Krankentransportwagen (KTW)

Bei nicht-akut erkrankten und verletzten Personen kommt der Krankentransportwagen zum Einsatz. Seine Besatzung besteht aus mindestens zwei medizinischen Fachkräften und ist unter anderem ausgerüstet mit einer Trage (Tragestuhl), Sauerstoffanlage, einer tragbaren Notfallausrüstung und Verbandsmaterial. Besonders bei mobilitätseingeschränkten Personen dient er dazu, die Fahrt zum Zielort so angenehm, wie möglich zu gestalten.

Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Für den Transport von Ärzten, sowie für den Blut- und Organtransport, verwenden wir ein Fahrzeug mit einem Sondersignal (Blaulicht), das entsprechend gesetzlichen Bestimmungen zum Einsatz kommt.

Rettungswagen (RTW)

Der Rettungswagen basiert auf einem KTW, der (nach EN DIN 1789) speziell für die Beförderung von Notfallpatienten ausgerüstet ist. Sein Spezialequipment umfasst besondere Transporthilfen, wie eine Vakuummatratze, die den Patient während der Fahrt stabilisiert sowie ein mobiles EKG und Notfallmedikamente. Besetzt wird dieses Fahrzeug mit Rettungs- und Notfallsanitätern.

Intensivtransportwagen (ITW)

Er ist das Bindeglied zwischen oft weit auseinander liegenden Einrichtungen des Gesundheitswesens. Mit der speziell ausgebildeten Besatzung und der besonderen Ausrüstung ist das Fahrzeug in der Lage, das intensivmedizinische Versorgungsniveau während Verlegungsfahrten von therapie- und intensivpflichtigen Patienten aufrecht zu erhalten.
Seine Ausstattung umfasst eine Druckluftanlage, eine 220 Volt Stromversorgung und ein Intensiv-Beatmungsgerät. Mit einem Transportinkubator ermöglicht er sogar den sicheren Transport von Neugeborenen.

Sonderrettungsmittel

Hierzu zählen der Ambulanzbus, der mit sechs Behandlungsplätzen eine Unfallhilfsstelle bei Großschadensereignissen darstellt, sowie ein Einsatzmotorrad, das mit seinem notfallmedizinischen Equipment schnell durch den Stau zur Unfallstelle gelangt. Zudem ist es besonders für die Absicherung von Radsportveranstaltungen geeignet.